Geschenk zum Bloggeburtstag: Kostenlose Anleitung „All Time Favorite“ – Stirnband und Schalkragen in Fischgrätmuster stricken

Eigenwerbung, Strickmuster

Happy Birthday!!!

Selbst-die-Frau feiert heute den 6. Bloggeburtstag und kommt quasi in die Schule. Da habe ich in gewohnter Manier ein Geschenk für euch in petto, passend zur Winterzeit ;)

Wer mich kennt, weiß dass ich auch vor bunten Farben und wilden Mustern nicht zurückschrecke, aber manchmal darf (oder muss) es auch mal etwas gediegener sein.

Deshalb wollte ich gern einmal ein „klassisches“ Set um Kopf und Kragen für den Winter stricken, welches nicht gleich „Hier“ schreit, aber dennoch auch kein kleines „graues Mäuschen“ ist.

Eine wahrhaft grandiose Kombination erschien mir daher, eine melierte Wolle mit einem Fischgrätmuster zu kombinieren.

Ein absoluter „All Time Favorite“ ist eine Grau-Weiß-Melierte Farbgebung. Das Fischgrätmuster kommt dabei hervorragend zur Geltung und gibt dem Ganzen den nötigen Pfiff, ohne zu aufdringlich zu wirken.

Sogenannte „Fischgrätmuster“ oder auch „Herringbone Muster“ werden viele von euch wohl eher von Stoffmustern bei Blazern und Tweed kennen, aber auch als Strickmuster hat sich dieses bewährt und ist sehr beliebt.

Es hat den Vorteil, dass es unglaublich viel Stabilität gibt, sehr glatt liegt und auch eine recht ansehnliche „Rückseite“ hat.

Einziger Nachteil ist (der auch ein Vorteil sein kann, gerade wenn Strickgut gewaschen wird, welches manchmal sonst zum Ausleiern neigt), dass es nicht unendlich dehnbar ist. Wenn ihr sehr fest strickt, wird deshalb empfohlen mindestens 2,5 – 3 Nadelgrößen größer zu wählen, als das Garn normalerweise empfiehlt. Aber keine Sorge, beide Strickteile waren für mein Empfinden sehr dehnbar, hängt vermutlich generell etwas von eurem eigenen Strickstil ab ;)

Beim Musterverlauf ist lediglich zu beachten, dass die Fischgräten um 90 Grad gedreht erscheinen, wenn ihr von einem normalen „von oben nach unten“ Strickverlauf ausgeht. D.h. wenn die Fischgräten „richtig herum“ erscheinen sollen, müsst ihr die Stricksache von der Seite aus angehen ;)

Hier am Beispiel des Strinbandes. Nicht die Länge anschlagen, sondern die Breite des Bandes und die Länge herausstricken.

 

Hier ein Tutorial wie man Fischgräten strickt:

  • Nadelstärke: Je nach eigenem Stil 2,5-3 Nadelstärken größer wählen, als vom Garn als empfohlen angegeben. Grundsätzlich ist es immer das optimalste vorher eine Maschenprobe anzufertigen
  • Maschenanschlag: Herkömmlich
  • Randmaschen: Das ist grundsätzlich immer eine Philosophiefrage ;) Ich habe in den Hinreihen die letzte Maschen immer rechts und in Rückreihen die letzte Masche links gestrickt.
  • Hinreihen: Immer 2 Maschen rechts verschränkt zusammenstricken
    1. In die hinteren Maschenglieder zweier Maschen einstechen
    2. Faden holen und durch beide Maschen durchziehen
    3. Die beiden Maschen auf der linken Nadel lassen und nur die erste Masche von der linken Nadel auf die rechte Nadel überheben
    4. Die verbleibende zweite Masche mit der nächsten Masche wieder rechts verschränkt zusammenstricken und fortlaufend wiederholen

  • Rückreihen: Immer 2 Maschen links zusammenstricken
    1. Der Faden liegt vorne. Nun wie zum Linksstricken durch zwei Maschen einstechen
    2. Faden holen und durch beide Maschen durchziehen
    3. Die beiden Maschen noch auf der linken Nadel lassen und nur die erste Masche von der linken Nadel auf die rechte Nadel überheben
    4. Die verbleibende zweite Masche mit der nächsten Masche wieder links zusammenstricken und fortlaufend wiederholen

  • Abketten: Herkömmlich

 

Strinband:

Das Stirnband mit der geknoteten Vorderseite ist ein  „1-Knäuel / Zwischendurch Projekt“, das auch für Anfänger gut zu meistern ist.

Für 10cm Breite habe ich bei meinem 6-fachen Sockengarn 32 Maschen angeschlagen, wie empfohlen mit einer 6,5 Nadel, statt der 4er, wie die Garnrolle empfahl.

Nun heißt es einfach fleißig im Fischgrätmuster fortlaufend stricken, die Randmaschen nicht vergessen und so lange weiterstricken bis ihr die gewünschte Länge für euren Kopf gefunden habt. Die Länge ist perfekt, wenn sich die Enden des Stirnbands vorne treffen bzw. noch ein Hauch Luft ist, denn mit etwas Dehnung im Band, sitzt es noch besser. Kettet eure Arbeit ab, verknotet das Ende und lasst einen langen Fade zum Vernähen.

Nun könnt ihr es klassischen zusammennähen, wenn ihr den Knoten vorne nicht haben wollt oder die hübsche Knotenvariante nehmen. Diese zeige ich euch hier:

  1. Für die Kontenvariante legt ihr das Band mit der schönen Seite zu euch zeigend vor euch hin.
  2. Schlagt beide Seiten von rechts und links zur Mitte ein
  3. Faltet die eingeschlagenen Seite noch einmal mittig an deren Enden
  4. Nun steckt ihr die Kanten wie abgebildet ineinander.
  5. Dabei ergeben diese eine Art S-Form und berühren sich

  1. Haltet alles gut mit den Fingern fest
  2. Näht mit einer Stopfnadel und einem Faden (das kann der lang abgeschnittene vom Ende sein) alle Schichten am Rand miteinander fest. Achtet dabei gut darauf, dass ihr immer durch alle vier Schichten näht. Sichert den Faden, vernäht ihn und schneidet ihn ab.
  3. Nun könnt ihr das Stirnband wenden und es ist fertig.

Etwas für große und kleine Mädchen gleichermaßen ;)

Schalkragen:

Der Schalkragen strickt sich nach dem selben Prinzip: Die Breite in Maschen anschlagen und die Länge herausstricken. Allerdings strickt er sich nicht ganz so schnell wie das Stirnband.

Ich bin mit ca. 1,5 Knäueln von meinem Sockengarn hingekommen, das entspricht ca. 200m LL. Ihr könnt aber auch jedes andere bauschige Garn nehmen, dessen Oberfläche glatt ist. Mein Schalkragen hat ca. 24cm Breite, davon sind 3cm der Kordelrand (dieser ist optional), also habe ich mit 65 Maschen gestrickt. Ihr könnt hier aber auch wieder ganz nach Belieben variieren.

Strickt so lange fortlaufend im Fischgrätmuster bis ihr den Schalkragen, wenn ihr die Enden zusammennehmt, bequem über den Kopf bekommt. Hier darf es gern etwas mehr „Luft“ sein, als beim Stirnband, denn der Schalkragen soll nicht zu eng sitzen. Ihr könnt daraus auch ganz leicht einen Loop zaubern, indem ihr einfach immer weiterstrickt, bis ihr alles 2x um den Kopf gewickelt bekommt. Kettet eure Arbeit ab, verknotet das Ende und lasst einen langen Fade zum Vernähen.

Statt der Randmaschen habe ich hier einen Kordelrand gestrickt. Dieser ist ein schöner Abschluss und verzeiht auch die ein oder andere Ungenauigkeit am Rand, was beim Fischgrätmuster gern mal geschieht ;) Der auch I-Cord bezeichnete Rand strickt sich wirklich sehr einfach. Ihr könnt ihn im gleichen Ton wie den Rest eures Schalkragens stricken oder mit einem Kontrastgarn. Ich hatte noch etwas weißes Merinogarn übrig, dass ich dafür verwendet habe.

Hier ein Tutorial wie man einen Kordelrand strickt:

  • Nadelstärke: Je nach eigenem Stil 0,5-1 Nadelstärken kleiner wählen, als vom Garn als empfohlen angegeben.
  • Maschenanschlag: Herkömmlich
  • Vorgehen:

  1. 4 Maschen anschlagen
  2. In den Rand (am besten ihr durchstecht immer 2 Maschen des Randes) einstechen und Faden hindurchziehen
  3. Nun habt ihr 5 Maschen auf der Nadel
  4. Schiebt die Nadel bis kurz vor dem anderen Ende durch

  1. Mit der zweiten Nadel 3 Maschen rechts stricken
  2. Die letzen 2 Maschen rechts verschränkt zusammenstricken
  3. Nun habt ihr wieder 4 Maschen auf der Nadel
  4. In die nächste Randmasche einstechen und Faden durchziehen
  5. Alle Schritte wiederholen bis ihr am Ende angekommen seid und dann abketten.

Das macht ihr mit dem oberen und unteren Rand gleichermaßen. Der Kordelrand umschließt dann die Längsseiten gleichmäßig.

Zum Schluss schließt ihr den Schalkragen / Loop an den beiden offenen Enden, indem ihr diese zusammennäht.

Nun habt ihr ein klassisches Winterduo, welches euch hoffentlich viel Freude und Wärme bereiten wird.

Viel Spaß beim Nachstricken

Eure Bianca

Verlinkt bei: 

http://immermalwasneues.blogspot.de

http://pennjas.blogspot.de/p/um-kopf-und-kragen-linkparty.html

https://handmadeontuesday.blogspot.com/

https://lieblingstuecke.blogspot.com/
https://jenaeht.de/2020/12/die-vier-jahreszeiten-winter-linkparty/

 

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!


4 Gedanken zu “Geschenk zum Bloggeburtstag: Kostenlose Anleitung „All Time Favorite“ – Stirnband und Schalkragen in Fischgrätmuster stricken

  1. 💐 Haaapyyyy Bääärthdayyyy tooouu yuuuu… 🎉 6. Jahre und eine neue spannende Zeit. Ich freue mich auf viele tolle Projekte von dir.

    Liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

  2. Oh Bianca,
    du bist ja der Hammer! Was für eine tolle Anleitung! Ich habe ewig nicht mehr gestrickt, vielleicht sollte ich mal wieder probieren. Deine Stirnbänder sehen sooo toll aus. Hab noch einen schönen Abend und lass es dir gut gehen.
    Liebe Grüße
    Annette

    1. Liebe Annette, ich danke dir vielmals. Freut mich, dass dir die Gestricke so gut gefallen. Der Winter dauert bestimmt noch geraume Zeit an. Der ideale Zeitpunkt die Nadeln auszupacken 🤗😉 Starte gut in die neue Woche. Liebe Grüße Bianca

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.