Nähen für Fasching: Kostüm „Zahnfee“

Werbung, unbeauftragt

Die 5. Jahreszeit – Fasching – Fasnet – Karneval oder wie man es auch immer bezeichnen möchte, ist in vollem Gange.

Auch dieses Jahr gab es wieder sehr spezifische Kostümwünsche der Mädels, die zwar etwas konträr zum diesjährigen Kindergartenmoto liefen, die ich aber sehr gern „einlöste“ ;)

Irgendwie ist es schon eine Art Tradition bei uns, dass die Faschingskostüme der Kinder in unserer Familie selbst gemacht werden, das war schon bei meiner Oma und Mama so…

Der Wunsch der Kleinen war „Zahnfee„, keine Ahnung wie sie darauf kam, denn eine „Zahnfee“ gibt/gab es bei uns noch nie und sicherlich ist diese Dame bei und auch noch ein paar Jahre arbeitslos, aber nichts desto trotz, der Wunsch war manifestiert ;)

Nachdem ich also überhaupt keine Ahnung hatte, was so eine richtige Zahnfee denn auszeichnet habe ich mich mal ganz heimlich in diversen einschlägigen Serien informiert ;)

Also zusammengefasst, eine Zahnfee benötigt:

  • Flügel, wie kommt sie sonst auch nachts zu den Kindern geflogen
  • Zauberstab, mit dem dann eine Münze gezaubert wird und unter das Kopfkissen gelegt, nachdem der ausgefallene Milchzahn einkassiert wurde. Was macht sie nur mit den ganzen Zähnen?
  • WallaWallaKleid, sie muss natürlich auch feengleich daherkommen und zum Tanzen darf es auch geeignet sein ;)

Ok, soweit so gut. Mit Nähen allein kam ich also nicht weiter, da musste auch tiiiief in der Bastelschublade gekramt werden ;)

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Feenkleid:
    • Jerseystoff: Fliederfarbener Sternenjersey
    • Garn: Passendes Nähgarn
    • Nadel: Jerseynadel
    • Nähmaschine, Overlock und Coverlock
    • Aufbügelbild, hab ich auf Etsy geshoppt
  • Zauberstab:
    • Ausgedienter Holzkochlöffel
    • Satinbänder in zwei Farben
    • Moosgummi, lässt sich prima Nähen und Bemalen
    • Silberne Acrylfarbe
  • Flügel:
    • Moosgummi 3x 2mm Platten
    • Lila Tüll
    • Acryfarbe Flieder und Silber
    • 2,5 cm Glitzergummiband (Weiß / Silber)
    • 2x Schieber und 2x D Ring in der breite des Bandes für die Träger

 

HERSTELLUNG

Kleid:

Beim Schnitt habe ich mal wieder zum Schnittmuster „Arabella“ von Evlis Needle gegriffen, vielleicht könnt ihr euch noch erinnern. Die Flügelärmel und der schwingende Rock machen daraus das perfekte Feenkleid.

Die Flügelärmel habe ich diesmal doppellagig genäht, das gibt dem Viskosejersey etwas mehr Stand und sieht einfach sauberer aus, als die einlagige Variante. Den Rock habe ich auch diesmal mit der Coverlock versäubert, auch mit diesem Resultat bin ich sehr zufrieden, er schwing einfach so toll.

Ansonsten näht sich das Kleid recht intuitiv, wenn man schon ein paar in dieser Art angefertigt hat. ;)

 

Flügel:

Bei den Flügeln habe ich am meisten Hirnschmalz investiert, dann aber einen guten Tipp bekommen, es mal mit Moosgummi (bekommt man in jedem Bastelladen) zu versuchen und dieser Handwerker-Tipp war bares Gold wert ;)

Moosgummi ist wirklich perfekt für diese Aufgabe, es lässt sich super leicht verarbeiten, nähen, bemalen und fast alles mit sich anstellen.

Ich habe mir eine Vorlage für eine einfache Flügelform aus einem Zeichenprogramm gezogen und auf eine Größe von 40x30cm skaliert. Das passt bei einem Kindergartenkind gut auf den Rücken.

Ich wollte die Flügel gern mehrfarbig und dass man die Befestigung innen nicht sieht. So etwas kann man gut durch eine zwei- bis dreilagige Variante erreichen. Moosgummiplatten erhält man im Handel in unterschiedlichen Größen und Stärken, ich habe mich für die 2mm Variante entschieden, die sich auch doppelt und dreifach noch gut mit einer großen Stichlänge an der Nähmaschine nähen ließ.

Der innere und äußere Flügel ist bei mir Reinweiß. Der äußere hat zusätzlich zwei ausgeschnittene Sternchenlöcher erhalten, die ich hinten mit etwas Tüll verblendet habe.

Die mittlere Schicht ist Fliederfarben und etwa 1,5cm breiter als die beiden anderen Schichten, so dass sie hervorsticht.

Die Träger habe ich aus zwei 2,5cm und ca. 50cm langen Gummibändern genäht. Diese werden an der inneren Schicht am oberen Rand angenäht. Anschließend fädelt man einen Taschenschieber in gleicher Breite ein, damit sich die Länge variieren lässt und fädelt in den unteren Umschlag einen D-Ring ein. Dann schneidet man sich nochmals ein kurzes Gummibandstück zu, bildet eine Schlaufe und fädelt in diese die untere Seite des D-Rings ein und näht am unteren Rand das kurze Gummiband ebenfalls fest.

Dies geschieht an beiden Seiten, so erhalten die Flügel eine Art Rucksackträgerbefestigung, die sich variieren lässt.

Nun werden alle drei Schichten noch zusammengenäht und nach Lust und Laune angemalt, hier wäre Acrylfarbe mein Tipp, diese haftet/trocknet recht gut/schnell und riecht nicht sonderlich.

 

Zauberstab:

Die Reste des Moosgummis habe ich für den Stern des Zauberstabs verwendet. Auch hier diente mir ein Stern aus einem Zeichenprogramm Vorlage. Auf meinen Kochlöffel passte ein Stern mit 15cm Größe.

2x zuschneiden auf einen Kochlöffel aufsetzen und rings herum festnähen. Wer will kann vorher noch ein paar Satinbändern an den Stern nähen und diese um den Kochlöffel binden.

Auch dieser Stern lässt sich nach Lust und Laune bemalen ;)

Ich hoffe euch gefällt das Kostüm und vielleicht lasst ihr mir einen Kommentar oder „Gefällt mir“ da ;)

Viel Spaß in der närrischen Zeit.

Verlinkt bei
https://www.sewing-elch.de
http://www.lunaju.de/search/label/Kiddikram
https://www.creadienstag.de/
https://handmadeontuesday.blogspot.com/
https://naehfrosch.de/indianerkostuem-naehen-und-linkparty/
https://www.sewing-elch.de/naehen-ohne-stoff-linkparty-snappap-kork-leder-filz/
https://www.immermalwasneues.com/documen/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Auf etwaige Werbeeinblendungen auf dieser Seite habe ich weder Einfluss, noch verdiene ich damit Geld, diese gehen ausschließlich auf WordPress zurück.


7 Gedanken zu “Nähen für Fasching: Kostüm „Zahnfee“

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.