Rezept: Quittenmus – Großmutters vergessene Leckerei

Jeder kennt selbstgemachtes Apfelmus, aber dass man diese Leckerei auch aus Quitten herstellen kann, ist kaum jemandem bekannt.

Quitten die verkannte und vergessene Frucht aus Großmutters Garten. Wir haben das Glück und wohnen in einer Gegend in der in fast noch jedem Garten ein Quittenbaum steht und die duftenden gelben Früchte die Herbstluft jedes Jahr mit ihrem Aroma anreichern.

Ganz nebenbei, Quitten sind sehr gesund und wenn man bei der Zubereitung gewisse Dinge beachtet, sind die oft zu Unrecht als „eigenwillig“ verschrienen Quitten auch recht einfach zu handhaben.

Naturbelassenes Quittenmus ist sehr einfach und mit wenigen Zutaten zuzubereiten. ;)

Zutaten für 2 Gläser

  • 3 große Quitten oder 4 kleinere Quitten (ca. 1000g)
  • 1-2 Mandarinen (bringt etwas Süße und Säure mit)
  • Ca. 400ml Wasser

–>Wer möchte kann auch Quitten und Äpfel einfach mischen, es bieten sich z.B. die Sorten Boskop oder Braeburn an. Bitte achtet nur darauf, dass ihr die Äpfel erst später beim Kochen zugebt, da diese nicht so lange brauchen bis diese weich werden.

Zubereitung:

  1. Die Quitten schälen, vierteln, sauber entkernen und klein schneiden.
  2. Den Saft einer Mandarine auspressen.
  3. Die Quitten mit ca. 400ml Wasser, oder so dass diese nicht vollständig bedeckt sind, in einen Topf füllen und ca. 30 Min bei leichter Hitze köcheln lassen.
  4. Wichtig ist, dass die Quitten richtig weich werden, ansonsten schmecken sie recht herb und die Konsistenz ist zu grob. Zum Schluss den Mandarinensaft hinzugeben.
  5. Alles fein pürieren.
  6. Nun das Mus in heiß ausgekochte Einmachgläschen füllen und gut abkühlen lassen.

Ungeöffnet ist das Mus, durch das entstandene Vakuum ein paar Monaten haltbar. Geöffnet bitte kühl lagern und innerhalb ein paar Tagen verbrauchen.

Das Quittenmus erinnert geschmacklich stark an Apfelmus, hat aber eher eine süßlich herbe Note und passt wunderbar zu Pfannkuchen, in den Quark oder geht als gesunder Snack für Zwischendurch.

Eure Bianca

Verlinkt bei

https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/
https://freutag.blogspot.com/
https://handmadeontuesday.blogspot.com/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Auf etwaige Werbeeinblendungen auf dieser Seite habe ich weder Einfluss, noch verdiene ich damit Geld, diese gehen ausschließlich auf WordPress zurück.


3 Gedanken zu “Rezept: Quittenmus – Großmutters vergessene Leckerei

  1. Hallo Bianca!

    Schön, dass du mit deinem Rezept etwas dazu beiträgst, die lange vergessenen Quitten in Erinnerung zu rufen. Viele Leute wissen gar nicht, dass man daraus viele leckere Gerichte zaubern kann.

    Danke fürs Verlinken zu meiner Linkparty!

    Viele Grüße
    Maria

  2. Guten Morgen Bianka,
    Das klingt lecker dein Quittenrezept. Mandarinen und Quitten als Kombination klingt spannend. Könnte ich auch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Annette

    1. Hallo Annette, war der erste Versuch Quitten zu verarbeiten, geschmeckt hat es wirklich gut. Das würde mich sehr freuen 🙂 LG Bianca

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.