Hoodie oder nicht Hoodie, das ist hier die Frage

Werbung, unbeauftragt

Hoodieschnitte gibt es mittlerweile ja wie Sand am Meer. Ich habe selbst auch schon einige dieser Pullis für Groß und Klein genäht, aber es gibt ja immer einen Schnitt an dem man sich nicht „sattnähen“ kann. So bin ich diesmal inspiriert von den Kinderhoodies nach dem Schnitt von Lillesol auf die Damenversion Nr. 25 aufmerksam geworden.

Im Grunde ist das immer ein gewisses „Wagnis“, denn wir großen Mädels haben natürlich ganz andere Proportionen und „Anforderungen“ an einen Kapuzenpulli – an den Kleinen sieht alles süß aus, egal wie gut oder schlecht ein Schnittmuster konzipiert ist. Ein Damenschnitt verzeiht da weniger, jedoch war ich mir bei Lillesol relativ sicher, dass die Qualität des Schnittes meinen Wünschen entspricht, ich habe ja schon ein einige Schnitte von ihr genäht und dem war auch so ;)

Hier also der flüschigste Hoodie, den ihr euch denken könnt. Alpenfleece in den Alp..äh Vogesen ;)

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Stoff:
    • Außen: Alpenfleece Petrol
    • Kapuzenfutter: Jersey „La Ola“ von Stoff und Liebe
  • Garn: Farblich passendes Synthetikgarn
  • Lederösen und Kordel mit Stoppern
  • Grobstrickbündchen
  • Nadel: Jerseynadel
  • Nähmaschine und Overlock

HERSTELLUNG:

Auch dieser Hoodie näht sich wie jeder andere Kapuzenpulli, da muss ich den Profis unter euch nichts erzählen. Genäht habe ich eine Gr.36, die aber recht großzügig ausfällt, was bei einem etwas dickeren Stoff wie Alpenfleece oder Sweat durchaus seinen Sinn hat, wer es aber gern körperbetonter mag sollte lieber eine Nr. kleiner nähen.

Ich habe mich für die Astronautenkapuze entschieden, da ich den durchgehenden Teil so gerne mag, da hat man gleichzeitig einen Kragen mit bei.

Farblich habe ich mich in Petroltönen ausgetobt, dabei ist mir der „Kinderstoff“ La Ola gerade richtig in die Hände gefallen, dieser hat farblich 1A dazugepasst.

An dem Schnitt mag ich zudem, die abgesetzten Nähte und dass man hier durchaus auch mit 2-3 Stoffen arbeiten kann, wer mag.

Gefallen hat mir auch das Grobstrickbündchen, welches ich aus Not an Stoff auch als Kapuzenmittelstreifen gewählt habe (ok, bügeln hätte man es noch können ;) )

Unten am Bund musste ich aber nochmal trennen und Bündchen rauskürzen, sonst wäre es seeeehr weit geworden und sah einfach nicht aus…

So jetzt kann es endgültig in die kalte Jahreszeit gehen, die Kuschelpullis sind am Start ;)

 

Verlinkt bei:
https://naehfrosch.de/
https://handmadeontuesday.blogspot.com/
https://sewlala.de/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Auf etwaige Werbeeinblendungen auf dieser Seite habe ich weder Einfluss, noch verdiene ich damit Geld, diese gehen ausschließlich auf WordPress zurück.

Werbung

2 Gedanken zu “Hoodie oder nicht Hoodie, das ist hier die Frage

  1. Wow, dein Hoodie sieht super aus und ich mag die Farbe wirklich. Lustigerweise habe ich den gleichen Alpenfleece in ocker hier im Schrank liegen. Mir war bisher das Muster zu grob, aber jetzt wo ich deinen neuen Hoodie sehen, möchte ich ihn doch gern vernähten. Der steht dir mega klasse!!
    Hab einen wunderschönen Tag und ganz liebe Grüsse aus Heidelberg.
    Annette

    1. Hallo liebe Annette,
      ich danke dir vielmals, das freut mich sehr. :)
      In Ocker könnte ich mir den Pulli auch sehr gut vorstellen, der Alpenfleece ist ein total schöner Stoff für den Winter.
      Schönes Wochenende
      LG Bianca

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.