27 Dresses: Packt die Lieblingskleidchen ein…

Werbung, unbeauftragt

Zu kaum einem anderen (femininen) Kleidungsstück besteht so eine innige Beziehung wie zwischen (kleinen?!) Damen und Kleidern ;)

 – Dabei fällt mir unweigerlich die Komödie „27 Dresses“ mit Katherine Heigl ein *schmunzel* –

Die „Kleiderliebe“ der Kleinen kann aber meist erst in den wärmeren Monaten so richtig ausgelebt werden. Klar, Langarmkleider gehen auch im Winter, aber Sommerkleider sind noch mal eine andere Hausnummer ;)

Wenn es also auf große Urlaubsfahrt geht oder auch „nur“ auf kleine Reise in den eigenen Garten, sind die bequemen, luftigen Tanzkleidchen schnell angezogen.

Ausprobiert habe ich wirklich schon viiiele Schnitte und Kleider für die Mädels, aber dieser hier namens „Lieblings- Kleid“ von Mamasliebchen wird immer sehr gemocht und wurde auch schon ein paar Mal von mir genäht, als die beiden noch jünger waren und ist somit über einige Größen erprobt…

Irgendwie ist mir aufgefallen, dass ich darüber aber noch nie geschrieben habe *ups*…. Da ist mir wohl was „hinten runtergefallen„, aber das wird sofort nachgeholt. ;)

Der Schnitt empfiehlt dehnbare Stoffe wie Jersey oder Sommersweat, aber auch aus einem Frottee habe ich schon ein Kleid genäht.

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • 1. Kleid: Mamasliebchen – Arvetti Panel, Mamaliebchen – Ruffles, Mamasliebchen Stripes in Petrol und schwarze Spitze
  • 2. Kleid: Mamaliebchen – Ruffles, Mamasliebchen Stripes in Apricot und helle Spitze
  • 3. Kleid: Mamasliebchen – Frottee – Applebite in Vanille und Türkis gepunkteter Jersey
  • 4. Kleid: Lillestoff-Mademoiselle-Chat-Katze und Rosa gestreifter Jersey
  • Druckknöpfe
  • Nadel: Jerseynadel
  • Maschine:  Nähmaschine und Overlock

HERSTELLUNG:

Der Schnitt ist sehr variabel, kann in unterschiedlichen Ärmellängen, als Tunika, ausgestellt, mit Ballonrock oder oder oder genäht werden. Ich bin bisher meist der Kurzarmvariante mit dem überkreuzten Ausschnitt treu geblieben, da dieser sich gerade für jüngere Kinder anbietet.

Den Ausschnitt kann man durch Befestigung von Druckknöpfen auch noch nach Belieben vergrößern.

Wenn man eine (optische) Trennung möchte, lassen sich Stoffe und Kombis wunderbar vereinen, so reichen teils auch schon kleine Restchen.

Mit Spitzen, Borten, Bändern und Paspeln können sich alle Detailverliebten unter euch nach Herzenslust austoben ;)

Panelbilder können ebenso verwendet werden, wenn man das Kleid nicht teilt und „flächig“ näht.

Die Ausschnitte lassen sich mit Bündchen oder in meinem Fall mit Jersey gut einfassen. Beim Frotteekleid habe ich lediglich die Kanten nach innen geschlagen und gesäumt.

Wie ihr seht, das Kleid steht bei uns immer noch hoch im Kurs und wird sehr, sehr gerne getragen. Vielleicht erscheint ja auch mal eine Version für uns „große“ Damen, zu dieser würde ich auf jeden Fall nicht Nein sagen ;)

 

In diesem Sinne, lasst das Wochenende ruhig und ohne Gewitter ausklingen und startet gut in die neue Woche.

 

Verlinkt bei
https://www.sewing-elch.de
http://www.lunaju.de/search/label/Kiddikram
https://handmadeontuesday.blogspot.com/
https://www.naehkaeschtle.de/naehzeitamwochenende/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Auf etwaige Werbeeinblendungen auf dieser Seite habe ich weder Einfluss, noch verdiene ich damit Geld, diese gehen ausschließlich auf WordPress zurück.

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu “27 Dresses: Packt die Lieblingskleidchen ein…

  1. Ohhhhhhhhhhh! Ich sträube mich ja ein bisschen gegen das Kleider nähen, vielleicht weil ich sie selber nicht so mag. Aber das ist mal kein 0815 Schnitt. Danke fürs Zeigen. Bin begeistert!!

    1. Danke dir. Kann deine Ambivalenz verstehen, als kleines Kind liebte ich Kleider, in der Pubertät fand ich sie grausig und dann kam die „alte Liebe“ irgendwann zurück… 😀
      Bisher mögen die Zwerge (noch) Kleidchen, es gibt aber auch Tage da muss es eine Hose sein, gerade beim Toben. Mal sehen wie lang diese Phase so anhält… 😁

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.