Einmal um die ganz Welt: Weekender „LaLaGo“ nähen

Werbung, unbeauftragt

Einmal um die ganze Welt mit einem Weekender? Doch das geht, zumindest wenn man den Atlas gleich als Stoffdruck auf der Reisetasche mitnimmt ;)

Wie ihr gemerkt habt, bin ich derzeit im Taschennährausch und es läuft wie geschnitten Brot, jedoch braucht so ein Weekender auch fast ein ganzes Weekend bis er fertig ist, wenn man nur etappenweise nähen kann oder möchte. Aber daher kommt der Name sicherlich nicht ;)

Weekender sind klassische Reisetaschen, für einen Wochenend- oder Kurztrip. Groß genug für das Nötigste (was bei frau viel sein kann) und klein genug für eine leichte unkomplizierte Handhabe (um ohne Sherpa voranzukommen).

Genauso ein Reiseutensil wollte ich immer einmal besitzen: Mein Koffer ist sehr sperrig, meine Sport-/Reisetasche gefühlt 2 Nummern zu groß für mich und mein Ziehköfferchen eher etwas für den Businesstripp. Aber was nimmt frau mit, wenn sie einfach mal ein paar Tage mit der Freundin oder Familie spontan und unkompliziert ins Grüne will… Genau nichts von den drei genannten Gepäckstücken, sondern einen Weekender ;)

Lange Rede, kurzer Sinn… So bin ich also dem/der LaLaGo über den Weg gelaufen oder sie mir, wie man es sehen mag und wir sind eine symbiotische Beziehung eingegangen, die Tasche und ich. :)

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Außenstoff: Canvas in Weltkartenlook
  • Futterstoff: Gestreifte Baumwoll-Popeline
  • Boden: Kunstleder Goldbraun
  • Garn: Passendes Synthetikgarn
  • Krimskrams:
    • 2 D-Ringe 4cm
    • 2 D-Ringe 2,5cm2
    • 2 Taschenkarabiner 4cm
    • 2 Taschenkarabiner 2,5cm
    • 4 Versteller 2,5 cm
    • 1 Versteller 4cm
    • Gummiband 
  • Vlieseline und Vlies
  • Endlosreißverschluss
  • Gurtband in 2,5cm und 4cm Breite
  • Nadel: Standardnadel
  • Maschine:  Nähmaschine

HERSTELLUNG:

Der Schnitt von SewedSins ist raffiniert und doch bewusst simpel gehalten. Ihr habt zwar sehr viele Seiten auszudrucken und zusammenzukleben – hier hätten es wohl reine Maßangaben, bei den meist rechteckigen Schnittteilen auch getan – aber nachdem ihr dann die Schnittteile aus Stoff zugeschnitten und das Vlies aufgebügelt habt, seid ihr schon einen großen Schritt näher an eurem Traumweekender ;)

Mit der Anleitung kommen auch erfahrene Anfänger recht gut klar, da jeder Schritt bebildert und ausführlich beschrieben ist, jedoch solltet ihr vielleicht schon mal ein paar Teile genäht haben, bevor ihr euch an so ein Mammutprojekt wagt.

Die Tasche bietet jede Menge Stauraum (fast 50l) und auch viele Fächer für Kleinteile, genau das was Frau an einem Weekender schätzt. Ihr habt die Möglichkeit die Tasche über zwei Henkel oder einen großen Schultergurt zu tragen. Den Boden habe ich wie empfohlen aus Kunstleder genäht, da dieses etwas widerstandsfähiger ist, als ein Stoffboden.

Die Tasche sieht aus wie ein überdimensionaler Bauklotz, wenn man von dem bewusst sichtbaren, überbreiten Reißverschluss an der Öffnung absieht, der sich an den Seitentaschen über Karabiner festklemmen lässt. Hier hätte ich mir gern noch eine Variante mit einem weniger präsenten „versenkten“ Reißverschluss gewünscht, aber der Reißverschluss ist auch etwas der Clou an der Optik…

Das Nähen hat mir wirklich Spaß gemacht, auch wenn mich zwischendrin ein paar Mal das Gefühl beschlichen hat nie ans Ziel zu kommen, es ist halt einfach viel Arbeit, aber das Resultat erfüllt mich mit Stolz und riesen Freude. Bald darf sich mein Traumweekender das erste Mal im Praxiseinsatz unter Beweis stellen, da freue ich mich heute schon drauf….

Der Stoff für die nächste LaLaGo liegt bereit, es wurden schon Auftragsarbeiten von Familienseiten angefordert ;)

Verlinkt bei

http://www.naehfrosch.de/
https://taschen-party.blogspot.com/
https://handmadeontuesday.blogspot.com/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde! Auf etwaige Werbeeinblendungen auf dieser Seite habe ich weder Einfluss, noch verdiene ich damit Geld, diese gehen ausschließlich auf WordPress zurück.

Werbeanzeigen

4 Gedanken zu “Einmal um die ganz Welt: Weekender „LaLaGo“ nähen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.