For Girls only: „50s meets 60s Dress“ – Vintage Mädchenkleid nähen

Werbung, unbeauftragt

Das Wetter beschert uns dieses Jahr hier im Süden einen zweiten Sommer oder einen nicht enden wollenden Altweibersommer, ganz egal wie man es sehen will – 27 Grad aufwärts sind nach wie vor Kleiderwetter und so auch bei den kleinen Damen.

Da ich, wie ihr sicherlich schon mitbekommen habt, dieses Jahr ganz auf der 50s Welle geschwommen bin, wollte ich auch für die Zwerge mal einen Schnitt aus dieser Zeit nachnähen. Aber so richtig Vintage und nicht Retro, also musste ein originaler Schnitt aus den Wirtschaftswunderjahren her, fündig geworden bin ich auf dem „Gebrauchtzeitschriftenmarkt“ in der „Modenschau Nr.42“ Verlag Gustav Lyon, Belserdruck Stuttgart.

Das Kleidchen mit dem rechteckigen Ausschnitt hatte es mir sofort angetan. Das Schnittmuster war zwar wie gewohnt wieder der „Londoner Metroplan“, aber da ich in der kleinen Größe ja nicht zu viel abzuzeichnen hatte, ging es recht flott.

Als Stoff habe ich einen wunderschönen bunten Baumwollstoff als Restchen auf Lager gehabt, der aber mehr an die 60er, denn die 50er erinnert, also eine Hommage an all diese Jahrzehnte ;)

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Stoff: Baumwolle – Gelb – Rosa – Pink
  • Futter: Baumwolle – Gelb
  • Nähmaschine und Overlock
  • Standardnadel
  • Farblich passendes Garn
  • Einfassband unelastisch – Gelb
  • Reißverschluss 15cm

HERSTELLUNG:

Wie gesagt, ging dieses Mal das Abpausen des Schnittmusters gut von der Hand und auch an den 3-Zeiler als Anleitung hatte ich mich bereits gewöhnt und habe einfach mal drauflos gearbeitet.

Die Passe am Oberteil habe ich doppellagig gearbeitet, also mit einem Futterstoff versehen.

Der rechteckige Halsausschnitt, der den Clou an diesem Kleidchen darstellt, hat mich aber schon etwas beschäftigt, wenn man so etwas noch nie gearbeitet hat, muss man schon etwas probieren, damit es einigermaßen sauber aussieht. Ich betone „einigermaßen“ ;)

Ich habe mich für ein gelbes Einfassband, entschieden und dieses an den Ecken überlappend angebracht und dann angenäht.

Den nächsten Hirnschmalz musste ich in die Zierpaspel als optischen Trenner in der Mitte des Kleidchens stecken. Ich wollte diese gern rund rumlaufend, aber hinten war nun mal ein Reißverschluss vorgesehen.

Also alles platziert und mit sehr viiiiiel Geduld den Reißverschluss eingenäht. Auch das ist mir nicht ganz 100%ig gelungen, aber ich habe es schlussendlich dann doch so gelassen. Manchmal muss man die Kirche auch einfach im Dorf lassen ;)

Letztendlich mag ich diesen 60s Look an dem 50s Kleidchen echt gern, er gibt dem recht gerade geschnittenem Kleid etwas flippiges.

Verlinkt bei:

http://www.lunaju.de/

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

Werbung

6 Gedanken zu “For Girls only: „50s meets 60s Dress“ – Vintage Mädchenkleid nähen

  1. Total schönes Kleid! Würde ich auch sofort anziehen und meine Tochter auch! Wie machst du das dann mit dem Bügeln? Das ist der wahre Grund, warum ich vor Webware zurück schrecke…
    Liebe Grüße
    Stacia

    1. Lieben Dank. Ja, das mit dem Bügeln ist ein Argument, da ich auch nicht gerade zu den Bügelfreunden gehöre, aber man gewöhnt sich dran… Hemdenbügeln ist gefühlt schlimmer 😂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.