Retro „Rock“abilly – Schwungvoll, lässig, weiblich, elegant

Werbung, unbeauftragt.

Ich habe hier mal wieder ein 50s Outfit für euch, denn die „Retro-/Vintage-Welle“ lässt mich einfach nicht los… Diese Rock-Blusen-Kombi könnte auch der Rockabilly-Ära entsprungen sein, denn sie trägt sich lässig, betont die weiblichen Vorzüge, ist dennoch elegant und schreit förmlich danach eine schwungvolle Rock’n’Roll Sohle aufs Parkett zu legen ;)

Warum Retro/Vintage? Der weitschwingende Tellerrock ist eindeutig „retro“, denn der Schnitt ist eine Neuauflage eines alten Burda Schnittmusters von 1958 und ihr bekommt ihn derzeit problemlos in der Burda 7/2018 ;)

Das Blusenoberteil ist „vintage“, denn ich habe es nach einem originalen alten Simplicity Schnitt 1201 von 1955 genäht, dieses ist wohl nur noch auf dem Gebrauchtmarkt zu ergattern.

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Rock: Jacquardstoff in Blau/Weiß, blauer Leinen für den Bund
  • Bluse: Interlock in Blau mit Schwalben
  • Garn: Farblich passendes Synthetikgarn
  • Nadel: Standard- und Jerseynadel
  • Nähmaschine und Overlock
  • Reißverschluss

HERSTELLUNG:

Tellerrock

Ich habe den wundervollen Tellerrock in der Burda gesehen und mich ad hoc verliebt, ich musste dieses Sahneschnittchen einfach haben.

Der Schnitt ist simpel, aber die eingearbeitete Falten verleihen ihm die nötige Raffinesse und den Schwung.

Ich habe mich wie empfohlen für einen Jacquard entschieden, aber zum Glück ein Schnäppchen gemacht, denn für den Rock benötigt ihr recht viel Stoff (an die 3m, wenn ich mich recht erinnere). Die Länge habe ich allerdings (wie immer) etwas kürzen müssen, um auf „Knöchellänge“ zu kommen, ich bin einfach keine 1,8m – vielleicht im nächsten Leben…. ;) Und uns kurze Mädels staucht eine Mediumrocklänge meist etwas, wenn diese nicht an schmaler Knöchel- oder Kniehöhe endet.

Den Bund habe ich aus einem dunkelblauen Leinenstoff genäht und mit dem Hauptstoff als Beleg gefüttert. Durch diesen Kontrast kann man sich einen Gürtel sparen, wenn man das Oberteil in den Rock stecken mag und eine schöne Taillierung bekommen möchte.

An der Seite ist ein Reißverschluss angebracht, da der Rock aus Webware genäht wurde und nicht dehnbar ist. 

Wer mag tanzen gehen?

Bluse:

Die Bluse habe ich dagegen bewusst nicht aus Webware genäht, weil ich mir hier einen Reißverschluss sparen wollte. Der Stoff ist ein blauer Interlock mit kleinen weißen Schwalben als Mustermix zu dem abstrakten Rockmuster recht witzig anzusehen, wie ich finde ;)

Die Bluse kann in verschiedenen Varianten genäht werden, ich habe mich für das Modell mit dem überschnittenen Kragen entschieden.

Das Schnittmuster ist amerikanischer Herkunft und hier scheint es im Gegensatz zu Deutschland wohl üblich gewesen zu sein Einzelschnitte zu verkaufen, anstatt Schnittmusterpläne mit mehreren Schnitten wie in deutschen Zeitschriften. Das machte mir natürlich den Zuschnitt um einiges einfacher, als das lästige Abpausen einen „Metroplans“ ;)

Die Bluse sieht auch zu „neumodischen“ Klamotten, wie Shorts ganz tragbar aus, oder ? ;)

Beim Nähen hatte ich einige Erkenntnisse ;)

  • Erkenntnis 1: Die Größe saß erstaunlicherweise sofort perfekt, ohne Anpassungen
  • Erkenntnis 2: Hach, ich liebe diese alten Schnittführungen einfach, mit den wohlpositionierten Abnähern
  • Erkenntnis 2: Ich lebe wohl im falschen Jahrhundert ;)

 

Lust auf einen Ausflug mit einer Vespa ins Eiscafe nach Bella Italia?

Verlinkt bei
https://sewlala.de/

http://memademittwoch.blogspot.com/

http://afterworksewing.blogspot.com/

https://modewerkstatt.blogspot.com

Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!


11 Gedanken zu “Retro „Rock“abilly – Schwungvoll, lässig, weiblich, elegant

  1. Wie bei deinem letzten Retrobeitrag (auch wenn es eigentlich nicht Retro sondern Revival der alten Schnitte ist) bin ich wieder total begeistert. Der Text und deine Bilder spiegeln diese Begeisterung und Fazination für diese Zeit so authentisch wieder. Total beeindruckend zu lesen und anzuschauen.
    PS: Mit ner Vespa könnte ich nicht dienen, lediglich mit einer NSU Quickly Baujahr 1956.

    1. Vielen tausend Dank :) Und super erkannt, den Unterschied zwischen Retro und Vintage kannte ich auch lange nicht ;)
      Wow, da scheinst du ja auch ein richtiger 50s-Fan zu sein. Cool.

  2. Oh ja, absolut. Tolle Autos, tolle Kleider, Wirtschaftswunderzeit. Auch wenn es damals sicher nicht so romantisch war, trotzdem würde ich da gerne mal eine Zeitreise unternehmen. Und sei es „nur“ in Form von zeitgenössischer Kleidung und Fahrzeugen.

  3. Tolles Outfit! Der schwingender Rock ist Sommer pur und das schöne Top dazu macht das Outfit perfekt. Toll der Ausschnitt am Top! LG Kuestensocke

  4. Das komplette Outfit gefällt mir.
    Der Rockschnitt ist mir in der Burda auch gleich ins Auge gesprungen, allerdings hält mich der Stoffverbrauch und meine Zwergengröße haben mich bisher davon angehalten.
    LG Anette

    1. Ich Danke dir 😄 Ich hab den Rock auch ordentlich gekürzt, dadurch war einiges an Stoff über…Aber hatte trotzdem soviel gekauft sicherheitshalber man weiß ja nie…😂

  5. Wow, das ist ein wirklich tolles Outfit und ich finde, diese Schnitte passen perfekt zu Deiner Figur! Steht Dir wirklich super!

    Liebe Gruesse aus Virginia, ivonne

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.