Jump for „Joy“: Kurzen Pattydoo Jumpsuit nähen

Ich bin ja derzeit im totalen „Jumpsuitfieber“, was für die Mäuse im Sommer total „schickpraktisch“ ist, ist es auch für uns große Mädels ;).

Der Trend hält ungebrochen an und es gibt die Teile ja mittlerweile in jeglicher Ausführung, Länge, Muster- und Materialgebung.

Ich wollte unbedingt einen kurzen Jumper aus Jersey und habe deshalb schon längere Zeit mit dem Schnittmuster von Pattydoo „Joy“ geliebäugelt, ein wunderbar sommerlicher Jersey mit Palmen und Flamingos fiel mir auch in die Hände, also stand dem Projekt nichts mehr im Wege und ich habe es endlich in die Tat umgesetzt.

Ausgeführt wurde der Jumpsuit auch wie es sich gehört, standesgemäß im sonnig warmen Süden in Bella Italia, seht selbst ;)

ZUR HERSTELLUNG HABE ICH FOLGENDES VERWENDET:

  • Stoff: Jersey „Flamingo Beach“ Abby and Me von alles für selbermacher
  • Garn: Farblich passendes Synthetikgarn
  • Pinker Jersey zum Versäubern
  • Gummiband 4cm breit
  • Knopf
  • Nadel: Jerseynadel
  • Overlock und Nähmaschine

HERSTELLUNG

Mir gefiel der Schnitt von Patty sehr, besonders das Modell mit den angeschnittenen Armen am Oberteil, allerdings hatte ich etwas Bedenken wegen des Gummizuges auf Hüfthöhe.

Ich finde das etwas suboptimal für Mädels jenseits der Pubertät, denn es lässt selbst schlanke Frauen voluminöser aussehen, da der oft stärkste Punkt (die Hüfte) betont wird und die Taille verschwindet, deshalb habe ich kurzerhand den Schnitt etwas angepasst, die Hosentaschen um ein paar cm hochgezogen und den Gummi auf Taillenhöhe gesetzt. Das streckt uns „kleine Mädels“ zusätzlich noch etwas ;)

Die Lösung mit dem Knopf und dem ovalen Ausschnitt im Rückenbereich finde ich grandios, dadurch wird das Anziehen ein Kinderspiel.

Die Anleitung von Patty sucht wie immer ihresgleichen und die Herstellung ist selbst für weniger Näherfahrene verständlich im Videotutorial erklärt.

Der Jumpsuit ist der perfekte Begleiter auf jeder Sightseeing Tour, für den Strandspaziergang oder um den Sonnenuntergang auf der Hafenpromenade zu genießen ;)

Verlinkt bei

http://memademittwoch.blogspot.com/

 


Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!

Advertisements

10 Gedanken zu “Jump for „Joy“: Kurzen Pattydoo Jumpsuit nähen

  1. Wunderbare Bilder. Bei der tollen Umgebung und Bildstimmung gerät dein Meisterwerk ja fast in den Hintergrund.

  2. Tolle Fotos! Und ein Jumpsuit, der tatsächlich sehr bequem aussieht – vielleicht gerät mein Vorhaben, mir keinen zu nähen, doch noch ins Wanken … ;)
    Liebe Grüße von Doro

    1. Hallo Doro,
      danke dir :) Der ist wirklich mega bequem, ein richtiges Wohlfühlteil. Trau dich ran, ich dachte anfangs auch immer Jumpsuits sind nix für mich, aber mittlerweile denke ich da anders… ;)
      LG Bianca

  3. Das ist doch Caorle oder? Wir waren die letzten zwei Juniwochen auch da! Toller Jumpsuit! Sind wir womöglich aneinander vorbeigelaufen.

  4. Ein total schicker Jumpsuit! Ich habe auch schon mit dem Modell geliebäugelt, hatte aber die gleichen Bedenken wegen des Gummibandes! Könntest du mir verraten, wie viel cm du alles nach oben gezogen und wie genau du das mit den Taschen gemacht hast? Und wie groß bist du?
    Danke und LG
    Stacia

    1. Hallo Stacia, vielen Dank. Ganz genau kann ich es nicht mehr sagen, habe es an meiner Taillenhöhe ausgemessen, waren aber so um die 10cm in etwa. Ich bin 1,62m. Habe einfach den Hosenteil verlängert bzw. die Taschenbeutel höher gezogen. Ging zum Glück recht problemlos bei dem Schnitt 😉
      LG Bianca

  5. Hallo,
    der Jumpsuit ist ja toll, mit dem Stoff liebäugele ich auch schon… Ich habe den Jumpsuit von pattydoo gerade für meine kleine Tochter genäht . AIch habe mich erstmal nur mit Stoffmarkt-Stoff daran gewagt. Die Beschreibung und der Schnitt sind allerdings so gigantisch gut, das wäre nicht nötig gewesen. Aber der Stoff gefällt ihr und sie zieht ihn gern an.
    Zum Gummiband: Bei meiner Tochter passt es sehr gut, ich hab es so wie vorgesehen genäht, (in Gr. 38, damit er sommerlich locker ist). Sie ist allerdings nicht mehr ganz pattydoo-Größe, eher 10cm länger. Hier hab ich ein Foto: https://roterfadenblog.wordpress.com/2018/07/10/glitzer-schmetterlinge/
    Das Oberteil fällt so locker über den Gummi und der Bauch ist verschwunden.
    Danke für den Denkanstoß! Beim nächsten Jumpsuit, wenn der Rücken noch länger ist, muss das Oberteil angepasst werden, damit der Gummi nicht zu hoch kommt. jaja, Proportionen und Schnittmuster… Gruß von den langen Mädels ;)

    1. Hallo „langes Mädel“ ;),
      vielen lieben Dank. Der Stoff gefällt mir auch immer noch und ist auch nach ein paar Mal Waschen noch so wie am Anfang (ist ja nicht immer der Fall).
      Ja, das mit den Schnitten und den Proportionen ist echt so ein Thema….
      Ich denke wenn man recht groß ist, hat man oft auch mit „Schnittanpassungen“ zu tun, genauso als wenn man etwas kleiner als der Durchschnitt ist ;)
      Mir sind Oberteile oft zu lang und da kommt proforma schon mal 5cm weg, bei dem Jumper habe ich echt nur anderes getrennt und das Hosenteil hochgezogen, weil mir der Schnitt und die Länge gut gefiel.
      Der Jumpsuit deiner Tochter sieht toll aus, steht ihr sehr gut, aber ich denke sie ist ebenfalls recht groß, wie es auf den Bildern aussieht. Bei uns kleinen Mädels staucht ein niederer hüftiger Bund immer etwas, so dass der Oberkörper kastig und die Beine noch kürzer wirken, wenn man lange Beine hat, kann man eh fast alles tragen, da ist wohl eher die „Gefahr“, dass man den Standardschnitt verlängern muss…
      Liebe Grüße von der kleinen Bianca ;)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.