Ausprobiert: Animalisches Knotenkissen (nicht nur fürs Kinderzimmer) nähen

Dieses Projekt habe ich schon fast ein Dreivierteljahr auf der ToDo Liste, aber nun endlich habe ich es vollendet… Der erste Anlauf ist leider schon kurz nach dem Start an einer zu geringen Menge an Füllwatte gescheitert, na ja kommt in den besten Familien vor ;)

Der Hype für Knotenkissen ist eigentlich schon fast wieder vorbei, aber dekorativ und witzig finde ich diese immer noch, vor allem wenn dieselbigen nicht ganz so stylisch und kühl rüberkommen, sondern mal mit einem anderem Stoff genäht werden, der vielleicht auch Kindern Spaß machen könnte :)

Deshalb freue ich mich euch mein animalisches Knotenkissen zu präsentieren aus einem witzigen metallisch glänzenden Waldtierjersey.

VERWENDET:

  • Stoff: Jersey Metallic Fuchs bronze auf grau
  • Garn: Passendes Synthetikgarn
  • Nadel: Jerseynadel
  • Nähmaschine und Overlockmaschine
  • Mind. 1-2kg Füllwatte (je nachdem wie fest ihr das Kissen stopft)
  • Langer Kochlöffel oder Besenstiel

Herstellung:

Die Anleitung habe ich aus dem „ARD Buffet„, dort findet ihr auch auch einen Clip, der zeigt wie es geht ;)

Im Grunde ist die Herstellung kinderleicht. Ihr benötigt Rechtecke aus Jersey, die ihr zusammennäht oder schon fertige Schlauchware. Ich habe 3x 1,5m lange Jerseyrechtecke verwendet und diese zu einem an einem Ende geschlossenen Schlauch zugenäht.

Nun kommt der erste kleine Herausforderung, nämlich 4,5m Schlauch stopfen. Eher schweißtreibend als schwierig, aber es gibt ein paar Kniffe.

Der im Clip genannte Trick mit den Geschenkpapierrollen hat mir bei nicht funktioniert, da die Pappe meiner Rollen zu biegsam war, besser kam ich am Anfang mit einem Besenstiel und gegen Schluß hin mit einem Kochlöffel zurecht, dabei habe ich wie bei einer Strumpfhose immer etwas gekrempelt, womit der „Stopfweg“ auch kürzer wurde ;)

Wie viel Füllwatte ihr benötigt kommt sicherlich auf eure Art zu Stopfens an, ich kam mit den in der Anleitung angegebenen 400-500g aber nicht mal bis zum 1. Drittel und habe eher das 3-4-fache benötigt.

Nun das andere Ende des Schlauchs zunähen und euch überlegen welche Art Knoten ihr haben mögt. Die Knotenvariante, die ich für mein Kissen verwendet habe, aber ist nicht die „Affenfaust“, sondern diese hier Überraschenderweise hat der erste Versuch zu knoten sofort hingehauen, die „Affenfaust“ fand ich da mit dem Hocker etc. echt frickeliger.

 

Backlink

 


Der Inhalt dieses Artikels entspricht meiner unabhängigen, persönlichen Meinung. Ich habe keinerlei finanzielle oder anderweitige Gegenleistung dafür erhalten. Ich kaufe meine Materialien wie Stoffe, Schnittmuster, Zubehör etc. selbst und zahle diese aus eigener Tasche. Bei diesem Artikel handelt es sich um einen redaktionellen Beitrag, der unbeabsichtigt durchaus eine werbende Wirkung haben könnte, ohne dass ich von irgendeinem Unternehmen dafür beauftragt wurde!